Konzeption

Die ergänzende Förderung und Betreuung an der Grundschule „Am Wasserturm“ zielt darauf ab, die ganzheitliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler zu fördern und ihnen Erfahrungen außerhalb des familiären Rahmens zu ermöglichen.

Deshalb bieten wir allen Kindern vielfältige Möglichkeiten, ihre Fähig- und Fertigkeiten auch außerhalb des Unterrichts zu entdecken, zu erproben und zu entfalten.

Der sozialpädagogische Bildungsauftrag erfüllt sich individuell am einzelnen Kind, das durch Eigenverantwortung zu Gemeinschaftsfähigkeit gelangt. Bildung im Hort bedeutet ein ganzheitliches, an der Lebenswelt und realen Situationen orientiertes Lernen, das die Selbsttätigkeit der Kinder herausfordert, zulässt und unterstützt.

Daran orientieren und messen wir unsere Arbeit und begleiten die Schülerinnen und Schüler fördernd in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Wir unterstützen sie dabei, Kompetenzen zu erwerben, die sichern, dass sie die täglichen Anforderungen von Schule und sozialem Zusammenleben erfüllen können. Nur Kinder die sich ihrer Potentiale bewusst sind, die gelernt haben, selbstbewusst Verantwortung zu übernehmen und auch mit problembehafteten Situationen umzugehen, können erfolgreich die Anforderungen von Schule und Leben bewältigen. Unsere Aufgabe sehen wir darin, dafür die Voraussetzungen zu schaffen, soziales Lernen zu initiieren, Demokratie einzuüben und Schüler/-innen individuell zu fördern und zu beraten. Entscheidend ist stets, was ihre Entwicklung fördert.

Um das zu erreichen, arbeiten die Erzieher/-innen seit dem Schuljahr 12/13 in enger Kooperation  gruppenübergreifend zusammen.

Bestmögliche Förderung heißt für uns:

  • die Schülerinnen und Schüler in ihrer persönlichen Entwicklung voranzubringen, ihnen das Entdecken, Ausbauen und Nutzen von Interessen, Begabungen und Kompetenzen zu ermöglichen
  • Selbständigkeit, Selbstbewusstsein und Verantwortungsbewusstsein zu entwickeln, indem wir vielfältige Anregungen, verbindliche Regeln, aber auch klar definierte Freiräume bieten
  • Freude am Lernen und Neugier wach zu halten
  • Kinder zu einer gesundheitsbewussten Lebensweise anzuhalten, Freude an der Natur und dem Aufenthalt im Freien zu fördern
  • die Bereitschaft zu wecken sorgsam mit Pflanzen und Tieren umzugehen und sich umweltfreundlich zu verhalten
  • Raum und Zeit für Initiative, Souveränität und Eigenverantwortung zu bieten, dieses wertzuschätzen und Partizipation zu garantieren
  • bei der Bewältigung von Konflikten und Krisen zu unterstützen
  • über interessante Angebote und persönlichen Kontakt für eine positive Schulatmosphäre sorgen
  • Kommunikation und Kooperation voran zu bringen

Die Umsetzung dieser Ziele verfolgen wir mit offenen sowie gebundenen Angeboten, Aktionen, Projekten und Arbeitsgemeinschaften, durch Einzelarbeit, aber auch über Beratungsangebote für Schülerinnen und Schüler, Lehrer/-innen und Eltern sowie der Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern

Eine frühe und gute Kooperation zwischen Eltern und Schule wirkt sich günstig auf die Entwicklung der Kinder aus. Deshalb gehört auch die aktive Elternarbeit zu unseren Kernleistungen

Alle Arbeitsbereiche und -aufgaben sind gleichermaßen wichtig. Der Sicherung der erforderlichen personellen, räumlichen und zeitlichen Ressourcen gilt deshalb besonderes Augenmerk.