Die Grundschule am Wasserturm

Die Grundschule am Wasserturm liegt im Ortsteil Heinersdorf des Stadtbezirks Pankow. Derzeit besuchen 352 Schülerinnen und Schüler unsere Schule. Diese werden von 22 Lehrerinnen und Lehrern sowie 13 Erzieherinnen und Erziehern unterrichtet und betreut. Aufgrund der steigenden Schülerzahlen in den letzten Jahren erfolgt seit dem Schuljahr 2014/15 die Entwicklung zur Dreizügigkeit. Als verlässliche Halbtagsgrundschule ist sie von 07.30 Uhr bis 13.30 Uhr geöffnet. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer ergänzenden, kostenpflichtigen Betreuung durch unsere Erzieherinnen und Erzieher.

Auf dem Schulgrundstück bilden das Schulgebäude, der Essensraum und die Turnhalle einen Baukomplex, welcher unter Denkmalschutz steht. Der großzügig gestaltete Pausenbereich mit einem Spiel- und Fußballplatz ermöglicht den Kindern eine Vielzahl von Bewegungs-, Spiel- und Entspannungsmöglichkeiten. Im August 2014 wurde die Schule durch einen modernen Ergänzungsbau mit neun Klassen-, drei Fach- und sechs Teilungsräumen erweitert.

Um den Schülerinnen und Schülern frühzeitig einen Umgang mit den digitalen Medien zu ermöglichen, verfügt die Schule über einen Computerraum mit 22  PCs und zwei Notebookwagen mit insgesamt 35 Geräten. Zur Präsentation von Arbeitsergebnissen sowie zur Unterstützung des Unterrichts steht in den drei Fachräumen ein multimediafähiger PC mit fest installiertem Beamer zur Verfügung. Die bereits vorhandene Ausstattung im Bereich der neuen Medien soll in den nächsten Jahren noch weiter ausgebaut werden.

Die Profilierung unserer Schule liegt im musisch-ästhetischen Bereich. Ziel der Bildungs- und Erziehungsarbeit ist es, den Kindern einen positiven Bezug zur Sprache, Literatur, Kunst und Musik zu vermitteln. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Herausbildung einer gesundheitsfördernden Lebensweise mit entsprechender Ernährung und Bewegung.

Einen zentralen Bestandteil unseres Schulkonzeptes stellt die Integration da. Dementsprechend werden Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in allen Klassenstufen integriert sowie durch schulpädagogisches Personal in ihrem Entwicklungsprozess begleitet und unterstützt. Ebenso werden die Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache entsprechend ihres Alters und ihrer sprachlichen Kenntnisse einer Regelklasse zugeteilt. Das Erlernen der deutschen Sprache erfolgt parallel und differenziert in Kleingruppen.