Caramba(r) oder  Französisch an der Grundschule am Wasserturm

Mutig wagten wir – das sind die Französisch-Lernenden der Schwerpunktbildung
(5./6. Klasse) – ein Experiment: Nur Französisch sprechen und verstehen ohne eine einzige Übersetzung ins Deutsche – Ist das überhaupt als AnfängerIn möglich? 

Dazu hatten wir Lisa Thierry aus Paris vom Programm FranceMobil* am 21. November 2018 eingeladen. Sie war extra mit ihrem knallgrünen Köfferchen angereist. Darin befanden sich: französische Musik, Bild-/Wortkarten, ein großer Würfel, Mini-Wörterbücher sowie jede Menge Information zur Weltsprache Französisch und Deutsch-Französischen Austauschmöglichkeiten.

Während im Hintergrund französische Musik lief, zeigte Lisa uns, wie Skater sich heutzutage ganz cool mit « Wesh » begrüßen und wie man Bäumchen-Wechsel-Dich und Bingo auf Französisch spielt. Die Zeit verflog im Nu und beim Klingeln zur Pause entschieden wir uns mehrheitlich dazu, einfach weiterzuspielen, weil wir so viel Spaß beim  Spiel « téléphone arabe » (Stille Post) hatten.

Zur Belohnung und zum Abschluss gab es: Französische Carambars – leckere französische Kaubonbons, in deren Verpackung französische Witze versteckt sind.

Uns wurde noch einmal mehr bewusst, wie viele ähnliche Wörter der französischen Sprache wir bereits aus dem Deutschen kennen und dass es möglich ist, sich bereits mit wenigen Vokabeln auf Französisch verständlich zu machen. 

MERCI an Lisa für die tolle gemeinsame Zeit!

Deine SchülerInnen der Schwerpunktbildung Französisch 

* Das Programm FranceMobil wurde 2002 von der Robert Bosch Stiftung und der Französischen Botschaft in Berlin ins Leben gerufen.
Die Renault Deutschland AG stellt die Fahrzeuge zur Verfügung, mit denen die LektorInnen Kindergärten, Grund-, Real- und Berufsschulen sowie Gymnasien in ganz Deutschland ansteuern. FranceMobil steht – ebenso wie sein Pendant mobiklasse.de in Frankreich – unter der Schirmherrschaft von Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister Hamburgs und Bevollmächtigter für deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit sowie Jean-Michel Blanquer, Bildungsminister in Frankreich. Beide Programme wurden für ihr vorbildliches Engagement in der deutsch-französischen Zusammenarbeit mit dem Adenauer-de-Gaulle-Preis ausgezeichnet. 

Kontakt: Deutsch-Französisches Jugendwerk: Matthias Wandel, wandel@dfjw.org,
+49 (0)30 28875754

Dieser Beitrag wurde unter Schulalltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.